Verband Deutscher Kleinhundezüchter

e.V.
im VDH und in der FCI - gegründet 1948

Aktuelles

16.04.2021

Liebe Züchter,

Der Versand der ZZP-Unterlagen an die Züchter verzögert sich in Zukunft,
weil die Zertifikate vom Labor erst zu mir kommen müssen.
Um Portokosten zu sparen werde ich die Unterlagen dann komplett versenden.

Kathrin Werner
Zuchtleitung

24.02.2021

Nachruf für Herbert Hess



09.02.2021

Nachruf für Almuth Litfin



05.02.2021

Liebe Mitglieder,

Unser Vertragslabor Biofocus hat aufgrund von Corona und Einsparungsmaßnahmen die Tiergenetik eingestellt.
Nach einigen Telefonaten mit verschiedenen Laboren ist die Wahl auf Laboklin gefallen.
Laboklin übernimmt unsere Datenbank und bearbeitet die noch ausstehenden DNA-Entnahmen der letzten ZZP’n ab August.

Der Vorstand hat ohne Gegenstimme beschlossen von nun an mit Laboklin zusammen zu arbeiten.
Für die Zukunft gibt es die Möglichkeit, alle Pflichtuntersuchungen, gleich mit der ZZP-Anmeldung zu beantragen. Die Gebühren werden dann zur ZZP mit in Rechnung gestellt.
Das erspart den Extragang zum Tierarzt und die Kosten der Leistung des Tierarztes.
Sollten DNA-Pflichtuntersuchungen beim Tierarzt notwendig sein, muss das Formular bei der Zuchtleitung angefordert werden, um den Züchterrabatt zu erhalten. Die Rechnungserstellung erfolgt dann über den VK und wird dem Züchter berechnet.

Für den Vorstand
Kathrin Werner

11.01.2021

Liebe Züchter/Mitglieder *innen.

Wie mich die 1. Vorsitzende informiert hat, wird die Rasse Bolonka Zwetna vom VK seit 2011 vertreten.
Die Rasse Havaneser wird seit 1981 innerhalb des VK gezüchtet.

Das heißt, dass wir in diesem Jahr ein 10- und ein 40-jähriges Jubiläum zu feiern haben.

Deshalb würde ich gerne anregen, für eines der restlichen 3 Kleinhunde Spezial diese Rassen mit einem jeweiligen Rasseportrait zu würdigen. Die jeweiligen Züchter / Mitglieder *innen mögen sich bitte Gedanken machen und der Redaktion gegebenenfalls entsprechende Beiträge und Fotos zukommen lassen.

Mit freundlichem Dank und Gruß
Andrea Gauss, Redaktion Kleinhunde Spezial

07.07.2019

Züchtertagung neuer Fitnesstest Mops am 06.07.2019 in Hannover

Anwesend waren der VDH-Präsident Herr Dr. Friedrich, Herr Dr. Nolte von der tiermedizinischen Hochschule Hannover, Frau Pallasky VDH-Zuchtkommission, Herr Freimuth VDH-Zuchtwesen, Herr Kopernic senior und Herr Bartscherer VDH Geschäftsführer.
Interessierte Anwesende 18 Personen, was mich doch sehr erschüttert hat. Ein bisschen mehr Interesse wäre schon wünschenswert gewesen. Ich habe das Gefühl das Thema Mops wird nicht ganz ernst genommen, aber ich kann versprechen, es ist wirklich kurz vor Zwölf.

Professor Doktor Friedrich eröffnet die Veranstaltung und erklärt die Situation: seit 2017 stehen die brachyzephalen Rassen zunehmend in der öffentlichen Kritik, ganz besonders im Fokus: der Mops. Die Lage hat sich inzwischen international so zugespitzt dass wir allein mit den Zuchtselektionsmaßnahmen der VDH Zuchtvereine als Argumentation für Politik, Tierschutz und Tierärztekammer nicht mehr auskommen. Es braucht einen standardisierten Test mit festgelegten reproduzierbaren Parametern so wie es in anderen wissenschaftlichen Bereichen ebenfalls erforderlich ist.

Der zusammen mit VDH und Hochschulen erarbeitete Fitnesstest soll später die anerkannte Grundlage für ein vorgeschriebenes nationales Selektionsmodell für brachycephale Rassen werden. Damit soll eine rassereine Zucht dieser Rassen mit Erhaltung von Rassetyp entsprechend den jeweiligen Standardvorgaben ermöglicht werden, ohne dass dabei gesundheitliche Nachteile für die Hunde entstehen. Der Test ist nun soweit anwendungsbereit und muss sich jetzt in der Praxis auf breiter Ebene bewähren. Während der zweijährigen Testlaufphase wird sich zeigen, ob und wofür Änderungen oder Verbesserungen notwendig sind.

4 Hochschulen haben sich bereit erklärt dieses Projekt zu unterstützen und durchzuführen: Gießen, Hannover, München und Leipzig. Der Test ist für die teilnehmenden Hundebesitzer kostenlos. Neben dem Laufbandtest werden von den einzelnen Hochschulen zusätzlich weitere Erhebungen durchgeführt: Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Stresswerte und kardiale Biomarker. An dem Projekt dürfen alle Möpse teilnehmen, egal woher sie stammen. Ihre Herkunft wird jedoch in die Ergebnisse eingerechnet, sodass wir hoffentlich belegen können, dass unsere bisherigen Selektionsmaßnahmen Wirkung zeigen. Der Fitnesstest ist unabhängig von unseren aktuellen Zuchtmaßnahmen, ein Durchfallen wirkt sich nicht auf eine Zuchtzulassung aus, sollte den Züchter aber eigenverantwortlich darüber nachdenken lassen, ob er wirklich einen Zuchteinsatz für so einen Hund vertreten kann. Möglicherweise werden einzelne Hunde das Laufband komplett verweigern. Hier wird der Test dann abgebrochen, ohne dass dies negativ in der Statistik erscheint. Der Fitnesstest für die Möpse ist der exemplarische Vorreiter für alle anderen brachycephalen Rassen. Man hat also nicht nur den Mops im Visier. Es werden für die anderen Rassen gleiche Tests erarbeitet, gegebenenfalls mit individuell modifizierten Vorgaben. Anmeldungen zur Test-Teilnahme der VK-Teilnehmer bitte über die Zuchtleitung: Hundename, Chipnr., Klinik wo der Hund angemeldet werden soll und danach Ergebnisbericht. Den werde ich hier archivieren.

Den genauen Ablaufplan für diesen Test kann man hier als PDF herunterladen.

Weiterhin wollen wir die Richter mit in die Verantwortung nehmen. Wie bereits in den skandinavischen Ländern durchgeführt, werden auch Richter für deutsche Ausstellungen ein Formular ausfüllen müssen, in dem sie erklären, dass sie besonderes Augenmerk auf die Risikomerkmale legen. Nach dem Richten müssen sie beschreiben, an welchem Hund sie selbige bemerkt haben und ob er diesem Hund eine Anwartschaft zuerkannt hat. Wer diesen Bogen nicht ausfüllen möchte muss erklären, dass er sich weigert. Der VDH hat auch inzwischen erkannt, dass es in seiner Verantwortung liegt, die Gruppen- und Allgemeinrichter entsprechend zu instruieren. Für unsere Spezialrichter sind wir selber verantwortlich, hier werden wir im Dezember eine Richterschulung durchführen, an der auch Richteranwärter, Gruppenrichter und Allgemeinrichter nebst den entsprechenden Anwärtern teilnehmen dürfen.

Liebe Grüße Karin Biala-Gauss, Kathrin Werner

09.06.2019

Ausstellungsankündigungen von CAC-Austellungen im VK

An alle Ausrichter von CAC-Ausstellungen unserer Landes- und Ortsgruppen:

Ihr habt die Möglichkeit eure Ausstellungsankündigungen und Meldeformulare hier auf der Website unter "Ausstellungen des VK" zu veröffentlichen.

Hierfür bitte Eure Dateien an die Ausstellungsobfrau senden, die das dann an den Webmaster zur Veröffentlichung weiter leitet.

Hinweis: Diese werden unverändert so übernommen, wie ihr sie einreicht.

26.7.2017

Terminschutzbeantragung für Ausstellungen

Liebe Ausstellungsleiter,


aus aktuellem Anlass möchte ich zum Terminschutz für VK-Ausstellungen informieren. Grundsätzlich muss, um einen VDH-Terminschutz zu bekommen, die Ausstellung mindestens einmal im UR veröffentlicht worden sein. Re­dak­tionsschluss für den UR ist jeweils der 8. des Vormonats. Soll eine Ausstellung also am 9. September statt­finden, so muss der Terminschutzantrag (inklusive Verpflichtungserklärung) spätestens am 8. Juli (8. des Vorvormonats) beim VDH vorliegen. Für die Ausstellung in Schauenburg lag mir selbst der Terminschutzantrag erst am 19. Juli vor.

Ohne Terminschutz des VDHs können keine VDH-Anwartschaften vergeben werden. Da es keinen Sinn macht, eine Ausstellung zu veranstalten, bei der es nur die Hälfte der Anwartschaften gibt, nämlich die des VK, habe ich die Ausstellung in Schauenburg leider nicht genehmigen können. Bitte berücksichtigen Sie als Ausstellungsleiter diese Zusammenhänge.

Mit freundlichen Grüßen
Brigitte Kirchner, Ausstellungsobfrau