Verband Deutscher Kleinhundezüchter e.V.


im VDH und in der FCI - gegründet 1948

Aktuelles

7.3.2018
Liebe Mitglieder,

mit diesen Worten wende ich mich an Sie, um Ihnen mitzuteilen, dass ich das Amt als komm. Geschäftsführer niedergelegt habe. Sicher werden sich jetzt viele von Ihnen fragen warum nach so kurzer Zeit.

Gerne möchte ich Ihnen meine Beweggründe erläutern.
Lassen Sie mich noch eines vorab sagen. Mein Rücktritt hat nichts mit dem jetzigen Vorstand zu tun, auch wurde ich nicht zum Rücktritt gezwungen oder gar geopfert. In der kurzen Zeit meiner Tätigkeit war der Umgang sehr kompetent, respektvoll und sachlich.
Die Geschäftsstelle ist in diesem Verein eine entscheidende Stabstelle. Viele unterschiedliche Anliegen treffen hier täglich ein. Diesen kann man nur gerecht werden, wenn es Strukturen gibt und Abläufe automatisiert sind, auch muss sich die Geschäftsstelle auf die digitale Welt einstellen und mitgehen. Meine Vorgängerin hat hier schon die Weichen gut gestellt und die Neuzeit eingeläutet, aber die Neuausrichtung hätte schon in der Zeit davor beginnen müssen. Hier wurden leider die notwendigen Maßnahmen nicht erkannt oder ignoriert.
Will man die Geschäftsstelle für diese Herausforderung fit machen, braucht es Leute, die flexibel agieren können und die Aufgabe immer fest im Blick haben. Diese Flexibilität steht mir durch meinen Beruf leider nicht zur Verfügung. Hier habe ich die Aufgabe sicherlich unterschätzt.

An dieser Stelle möchte ich mich auch bei den Mitgliedern entschuldigen, dass ich die Erwartungshaltung zeitlich nicht erfüllen konnte.

Ein Satz zum Schluss:
Mein Vater hat immer zu mir gesagt: "Was du nicht willst, was man dir tut, das füge auch keinem anderen zu!"
Zu den Äußerungen auf Facebook, die Beleidigungen, den respektlosen Umgang miteinander möchte ich mich nicht äußern. Bei dem ein oder anderen möchte ich aber kein Hund sein.

Ich wünsche allen Mitgliedern alles Gute und viel Freude mit Ihren Liebsten und freue mich auf weiterhin freundliche Kontakte mit den vielen Freunden aus der Hundewelt.

Viele Grüße,
Ralf Sturm

6.3.2018
Liebe Mitglieder,

Herr Ralf Sturm hat das Amt der Geschäftsstelle niedergelegt. Ich bedanke mich im Namen des Vorstandes für seine Arbeit und wir wünschen ihm alles Gute.
Herr Dieter Holzhauer bekleidet das Amt jetzt neu. Wir wünschen ihm viel Erfolg bei der Einarbeitung.
Die stellvertretende Vorsitzende Frau Rodmann und der Beisitzer Herr Kuznia sind ebenfalls zurückgetreten. Sobald der Vorstand über die Neubesetzung entschieden hat, werden wir dies hier veröffentlichen.

Martina Schleisiek,
1. Vorsitzende

7.2.2018
Neue VK Spezial-Zuchtrichterin

Liebe Mitglieder, Züchter und Aussteller,


Frau Christina Ehreiser hat im Dezember 2017 erfolgreich die Prüfung zur Spezial-Zuchtrichterin abgelegt und wurde im Januar 2018 in die VDH-Richterliste für alle VK-Rassen eingetragen.

Wir wünschen Frau Ehreiser viel Spaß und Erfolg bei ihrer neuen Tätigkeit als Richterin!

Wir freuen uns und gratulieren ganz herzlich,
der Vorstand und der VK-Zuchtrichterausschuss
(Peter Machetanz, Barbara Pallasky und Gabriele Runge)

30.10.2017
Liebe Mitglieder,

Frau Kettenhofen hat das Amt der Geschäftsstelle niedergelegt. Ich bedanke mich im Namen des Vorstandes für ihre Arbeit und wir wünschen ihr alles Gute.

Herr Ralf Sturm bekleidet das Amt jetzt neu. Wir wünschen ihm viel Erfolg bei der Einarbeitung.

Die Gerichtsurteile liegen jetzt auch schriftlich vor. Sie sind bei den früheren Beiträgen ergänzt.

Ich wünsche Ihnen einen schönen morgigen Feiertag,
Martina Schleisiek, 1. Vorsitzende

11.10.2017
Klage abgewiesen

Liebe Mitglieder,


unser VK-Rechtsanwalt schrieb mir heute:

"Mit Urteil vom 10.10.2017 wurde vom Amtsgericht Straubing, Az.: 003 C 482/17, die Klage des Mitglieds Georgios Evmiridis gegen den VK e.V. auf Herausgabe einer Mitgliederliste des VK e.V. abgewiesen. Herr Georgios Evmiridis hat die Kosten des Verfahrens zu tragen."
Rechtsanwalt Roland Hagen"


Das komplette Urteil

Mit freundlichen Grüßen
Martina Schleisiek, 1. Vorsitzende

5.10.2017
Zuchtbuchamt Biala-Gauß rechtskräftig beendet

Liebe Mitglieder,


unser VK-Rechtsanwalt schrieb mir heute:

"Mit dem am 4.10.2017 verkündeten Berufungsurteil des Landgerichts Stuttgart, Az. 5 S 164/17 wurde die Berufung von Frau Biala-Gauß gegen das Urteil des Amtsgerichts Waiblingen vom 14.12.2016, Az. 9 C 1564/16, mit welchem erstinstanzlich festgestellt wurde, dass das von Frau Biala-Gauß betriebene Zuchtbuchamt beim VK e.V. beendet ist, kostenpflichtig zurückgewiesen. Das genannte Urteil des AG Waiblingen ist somit rechtskräftig. Frau Biala-Gauß hat die Kosten beider Instanzen zu tragen.
Rechtsanwalt Roland Hagen"


Das komplette Urteil

Mit freundlichen Grüßen
Martina Schleisiek, 1. Vorsitzende

5.10.2017
Liebe Züchter,

am Samstag, 21. April 2018 veranstaltet die Landesgruppe NRW ein Züchterseminar mit dem Thema



Die Genetik der Fellfarben beim Hund
 
Referentin: Frau Dr. Anna Laukner

Inhalt:
In dem Seminar werden rasseübergreifende Grundlagen der Fellfarbgenetik beim Hund vermittelt und die einzelnen Genorte vorgestellt. Es werden die Farbgene besprochen, die mit gesundheitlichen Risiken verbunden sein können.
In interaktiven Übungen werden verschiedene Genotypen erarbeitet und mögliche Verpaarungen durchgespielt. Außerdem besteht ausreichend Möglichkeit, individuelle Fragestellungen und Fallbeispiele zu besprechen.

Zur Person:
Die Tierärztin Dr. Anna Laukner hat in München Veterinärmedizin studiert und viele Jahre als praktische Tierärztin im In- und Ausland gearbeitet. Sie beschäftigt sich seit über 25 Jahren intensiv mit der Genetik der Fellfarben beim Hund und hat über dieses Thema promoviert.
Seitdem veröffentlichte Sie zahlreiche Fachartikel über die Farbgenetik bei unterschiedlichen Rassen und hält Vor­trä­ge darüber. Seit 2012 ist sie neben ihrer Tätigkeit als Amtstierärztin als Beraterin für Laboklin (Farbgentests) tätig. Im Oktober 2017 erscheint ihr Buch "Genetik der Fellfarben beim Hund" im Kynos Verlag s. Buchinfo rechts.

Dieses Seminar wird vereinsübergreifend angeboten. Eine Tagesverpflegung ist in der Seminargebühr enthalten.

Vorläufiger Tagesablauf:
Beginn: 10.30 Uhr
Mittagspause: 12.30 - 13.15 Uhr
Kaffeepause: 15.00 - 15.15 Uhr
Ende: ca. 16.30 Uhr

Seminarort:
Berufs- u. Ausbildungszentrum
DEULA Westfalen-Lippe GmbH
Dr.-Rau-Allee 71
48231 Warendorf

Zahlung:
Ihre Anmeldung und Teilnahme ist nur gültig, wenn die Zahlung vor dem Seminar bis zum 4. April 2018 vor­ge­nom­men wird. Eine Zahlung vor Ort am Veranstaltungstag ist nicht möglich.
Hinweis: Nach erfolgter Zahlung ist Ihre Anmeldung verbindlich. Eine Rückerstattung bei Nichtteilnahme ist leider nicht möglich.

Seminargebühr:
25 € für Mitglieder im VK
45 € für Nichtmitglieder

Kontoverbindung:
Bettina Pelkmann, Landesgruppe NRW
Deutsche Bank, IBAN: DE63 4007 0024 0207 9598 01

Online-Anmeldung

Lieber Gruß
Bettina Pelkmann
1. Vorsitzende der Landesgruppe NRW
Verband Deutscher Kleinhundezüchter e.V.
http://www.kleinhunde-nrw.de

18.8.2017
Studienteilnehmer gesucht!


Benedikt Hielscher

Liebe Mitglieder,

der VK möchte die Studie von Herrn Benedikt Hielscher unterstützen:

Worum geht's? Es geht darum, wie sich das Bewegungsverhalten von Hundehaltern und -halterinnen mit dem Älterwerden der eigenen Hunde verändert. Außerdem soll getestet werden, ob es Unterschiede zwischen Haltern unterschiedlicher Hunderassen gibt. Um den Einfluss des Hundealters zu testen, sollen Teilnehmer in den kommenden drei Jahren einmal jährlich (insgesamt 4x) einen Onlinefragebogen ausfüllen. Das Ausfüllen dauert ca. 15 Minuten.

Voraussetzungen? Sie müssen mindestens 18 Jahre alt sein und dürfen maximal fünf Hunde besitzen. Davon muss mindestens ein Hund ein reinrassiges Exemplar einer der folgenden Rassen sein:

    Cavalier King Charles Spaniel
    Belgischer Schäferhund
    Berner Sennenhund
    Border Collie
    Jack Russell Terrier
    Labrador Retriever
    Parson Russell Terrier
    West Highland White Terrier
    Whippet


Warum muss mindestens einer der Hunde der oben genannten Rassen angehören? Da sich Mischlinge je nachdem, welchen Hunderassen die Eltern angehören, sowohl im Aussehen, als auch im Verhalten stark unterscheiden können, ist es wichtig zu wissen, welcher Rasse der Hund angehört. Es wurden die oben genannten Rassen ausgewählt, da sie sich in Aussehen, Größe und Verhalten stark unterscheiden und die durchschnittliche Anzahl an Welpen pro Jahr so hoch ist, dass man davon ausgehen kann, eine genügend große Anzahl Teilnehmer zu erhalten.

Fragen? Wenn Sie noch Fragen haben, können Sie per Mail (sport_mit_hunde@gmx.de) oder Telefon (0171 106 552 8) Benedikt Hielscher kontaktieren.

Wo ist der Fragebogen zu finden? https://www.soscisurvey.de/Laengsschnitt_Hundealter. Sie dürfen diesen Link gerne an andere Halter dieser Rassen weitergeben.

Ich möchte mich für die freundliche Unterstützung durch den Verband Deutscher Kleinhundezüchter e. V. bedanken!
Benedikt Hielscher


Mit freundlichen Grüßen,
Martina Schleisiek

26.7.2017
Terminschutzbeantragung für Ausstellungen

Liebe Ausstellungsleiter,


aus aktuellem Anlass möchte ich zum Terminschutz für VK-Ausstellungen informieren. Grundsätzlich muss, um einen VDH-Terminschutz zu bekommen, die Ausstellung mindestens einmal im UR veröffentlicht worden sein. Re­dak­tionsschluss für den UR ist jeweils der 8. des Vormonats. Soll eine Ausstellung also am 9. September statt­finden, so muss der Terminschutzantrag (inklusive Verpflichtungserklärung) spätestens am 8. Juli (8. des Vorvormonats) beim VDH vorliegen. Für die Ausstellung in Schauenburg lag mir selbst der Terminschutzantrag erst am 19. Juli vor.

Ohne Terminschutz des VDHs können keine VDH-Anwartschaften vergeben werden. Da es keinen Sinn macht, eine Ausstellung zu veranstalten, bei der es nur die Hälfte der Anwartschaften gibt, nämlich die des VK, habe ich die Ausstellung in Schauenburg leider nicht genehmigen können. Bitte berücksichtigen Sie als Ausstellungsleiter diese Zusammenhänge.

Mit freundlichen Grüßen
Brigitte Kirchner, Ausstellungsobfrau

19.7.2017
Betrifft Herausgabe Mitgliederliste

Liebe Mitglieder,


in der Verfügung vom 7. Juli 2017 hat das Amtsgericht Straubing unsere Bedenken bzgl. der zu beachtenden Datenschutzbestimmungen bei Herausgabe einer Mitgliederliste an Herrn Evmiridis persönlich geteilt und den Hinweis gegeben, dass seine Klage auf Herausgabe bisher unbegründet ist. (ursprüngliches Schreiben des Vorstandes des VK vom 15. Februar 2017)

Das Gericht bestätigt damit, dass - entgegen der verunglimpfenden Kampagne in den öffentlichen Medien - der Vorstand/ein­zelne Vorstandsmitglieder weder pflichtwidrig noch satzungswidrig gehandelt hat/haben.

Für den Vorstand
Martina Schleisiek, 1. Vorsitzende

4.7.2017
Wichtige rechtliche Information

Um dem von manchen Mitgliedern in manchen Internetforen offenbar gezielt gesetzten Eindruck entgegen­zu­wir­ken, eine Amtslöschung der in der Mitgliederversammlung am 3.10.2016 gewählten vertretungsberechtigten Vor­stands­mit­glie­der (1. und 2. Vorsitzende) durch das Amtsgericht - Registergericht - Straubing im dortigen Ver­eins­re­gister stünde unmittelbar bevor, wird folgendes festgestellt:

Es ist richtig, dass von einem Mitglied ein derartiger Antrag gestellt wurde. Die Stellungnahmefrist für den VK e.V. läuft erst am 20.7.2017 ab und eine Stellungnahme wird durch den VK e.V. fristgerecht erfolgen. Ob dann überhaupt ein Verfahren eröffnet wird, geschweige denn, wie ein derartiges Verfahren nach eventuellem gerichtlichem Instanzenzug rechtskräftig entschieden wird, lässt sich heute nicht im Ansatz beantworten. Der eingangs gesetzte Eindruck ist demnach schlichtweg falsch und wird wegen Störung des Vereinsfriedens eventuell noch disziplinarrechtlich verfolgt.

Viele Grüße
Roland Hagen

1.3.2017
Liebe Züchter,

viele von Ihnen möchten einfach nur in Ruhe züchten und möchten sicher sein, dass sie kompetent betreut werden. Für einen Verein unserer Größe mit so vielen unterschiedlichen Rassen und vielen Züchtern kann es nicht sein, dass Sie als Züchter in Rechtsstreitigkeiten reingezogen werden, auch wenn der Vorstand gezwungen ist, sie zu führen, schließlich geht es um die Umsetzung der Wahlergebnisse der letzten Mitgliederversammlung.

Deshalb freuen wir uns, Ihnen mitteilen zu können, dass für alle Welpen, die ab dem 1. Januar 2017 geboren werden, die Ahnentafeln durch den VDH erstellt werden.

Bitte übersenden Sie die Wurfeintragungsunterlagen incl. Chipaufkleber, die Ahnentafel der Mutter, eine Ahnentafelkopie des Vaters, ggf. einzutragende Titel und Untersuchungsergebnisse an unsere Zuchtleitung, Herrn Gerd Schmitz-Ihde, der die Unterlagen prüft und zur Erstellung der Ahnentafeln an den VDH weiterleitet.

Für Sie, den Verein und auch für uns im Vorstand war es wichtig, eine Lösung zu finden, die Ihnen und uns züchterische Sicherheit bietet. Deshalb haben wir den unbestritten kompetentesten Partner in Sachen Zucht - den VDH - mit der Erstellung Ihrer Ahnentafeln beauftragt.

Wie Sie sicherlich bereits gelesen haben, hat mit Urteil vom 24.2.2017 das Amtsgericht Waiblingen festgestellt, dass die Arbeit von Frau Biala-Gauß im Zuchtbuchamt seit Oktober 2016 beendet ist. Allen Züchter, die ungültige Ahnentafeln für Würfe aus 2016 ausgestellt ab 4.10.2016 durch Karin Biala Gauß erhalten haben, bieten wir unkompliziert sehr gerne unsere Hilfestellung an, die Ahnentafeln korrekt umzuschreiben, da uns klar ist, dass bereits ungültige Ahnentafeln an die Welpenkäufer herausgegeben wurden.

Bitte haben Sie auch keine Sorge, dass Sie Sanktionen befürchten müssen. Uns im Vorstand ist klar, dass es nicht einfach ist, bei der Flut an angeblichen Informationen, noch erkennen zu können, was richtig und was falsch ist. Kein Züchter, der zuerst seine Ahnentafeln ab Oktober 2016 noch durch Frau Biala-Gauß erstellen ließ, erhält irgendeine Strafe, wenn er die Ahnentafeln durch uns rechtzeitig korrigieren lässt.

Da das Zuchtbuch 2016 bis Mitte 2017 fertig gestellt werden muss, ist es allerdings wichtig, dass wir alle Informationen über ungültigen Ahnentafeln bis 30. April 2016 vorliegen haben. Ahnentafeln, die danach eingehen, können dann leider nicht mehr geändert werden und bleiben damit leider für immer ungültig.

Im Namen des Vorstandes
Gerd Schmitz-Ihde, Zuchtleitung, und Martina Schleisiek, 1. Vorsitzende

15.11.2016
Liebe Mitglieder,

wie versprochen sind wir als Vorstand auf die Anfrage der Mitglieder auf der MV vom 3.10.2016 nach Rassebetreuern tätig geworden. Durch die positive Resonanz und zahlreiche Kandidaturen, war es uns sogar möglich, für die Rassen mit hohen Welpen- und Züchterzahlen z.T. bis zu 4 Rassebetreuer zu benennen, die sich die Arbeit teilen können. Das Ziel, für alle Rassen entsprechend Rassebetreuer zu finden, konnten wir nur nicht für die Bologneser erreichen. Er wäre schön, wenn sich aus dem Kreis der Bologneserzüchter noch jemand zur Verfügung stellen könnte, der Zustimmung findet. Bei den Kandidaten, die jetzt nicht ernannt worden sind, bedanken wir uns sehr für ihre Bereitschaft und hoffen auf ihre weitere unterstützende Mithilfe. Die vom Vorstand den jeweiligen Rassebetreuern zugedachten Aufgaben sind:

  • Bindeglied sein zwischen dem Zuchtleiter, dem Vorstand und den Züchtern, den Deckrüdenbesitzern und den Besitzern von Hunden der jeweiligen Rasse
  • Ansprechpartner in beratender Funktion für den Zuchtleiter in Bezug auf rassespezifische Problematiken und daraus ggfs. sich resultierender zuchtstrategischer Maßnahmen
  • Ansprechpartner zur Beratung für potentielle Interessenten an der jeweiligen Rasse
  • Mentor für die Neuzüchter der jeweiligen Rasse
  • Erstellung eines aktuellen Flyers für die Rasse mit z.B. kurzer Rassebeschreibung, Bildern usw.

Was nicht zum Aufgabengebiet des Rassebetreuers gehört, ist eindeutig die Welpenvermittlung. Desweiteren ist das Amt des Rassebetreuers nicht als Vorstandsamt zu betrachten.

Hier nun die Liste der benannten Rassebetreuer:

  • Bichon frisé
    Sigrid Lange, Haupstr. 24, 14823 Klein Marzehns, (03 38 48) 90 07 25
    Katrin Müntzenberg, Gemeindeweg 4, 04862 Mockrehna, (03 42 44) 5 97 47
  • Bolonka Zwetna
    Annemarie Gerdes, Vosseberg 8, 26901 Lorup, (0 45 31) 72 06
  • Cavalier-King-Charles Spaniel
    Katrin Gaitzsch, Joachim-Gottschalk-Weg 25, 04289 Leipzig, (03 41) 2 00 66 64
    Nancy Geipel, Bahnhofstr. 39, 06895 Zahna, (03 49 24) 2 03 75
  • Chihuahua
    Sandra Schlecht, Edvard-Grieg-Str. 5, 90453 Nürnberg, (09 11) 2 87 59 32
    Daniela Schwenk, 49545 Tecklenburg, (0 15 77) 3 00 52 87
    Klaus Mergel, Auf den Höfen 25, 59597 Erwitte, (0 29 43) 4 95 93
  • Havaneser
    Dorothee Dombrowski, Willi-Schwienhorst-Str. 39, 59227 Ahlen, (0 23 82) 80 31 66
    Phillipine Götemann, Bokendorfstr. 4, 38554 Weyhausen, (0 53 62) 9 89 31 89
    Angela Nicklis, Rüppertstr. 20, 76777 Neupotz, (0 72 72) 7 00 06 51
    Pia Runge, Im Falteracke 6, 64646 Heppenheim, (0 62 52) 91 00 36
  • Löwchen
    Jutta Eckhardt, Im Grund 2, 35630, Ehringhausen, (0 64 43) 15 48
    Ursula Geipel, Wiesenstr. 13, 06886 Lutherstadt Wittenberg, (0 34 91) 66 24 36
  • Malteser
    Alexandra Bülow, Bieberstr. 11a, 16356 Ahrensfelde, (0 30) 43 07 83 88
    Hermann Kirchner, Kolbergerring 11, 27804 Berne, (0 44 06) 92 19 59
  • Mops
    Judith Freudenberg, Niedernstöckener Str. 7, 31535 Neustadt, (05 11) 83 21 50
    Stefan Lemmermann, Weissenhof 3i, 22159 Hamburg, (0 40) 69 70 58 97
  • Papillon/Phalene
    Stefanie Härtl, Neue Siedlung 8, 08393 Dennheritz, (0 37 64) 17 81 48
    Dr. Gwendolin Zöllner, Schloßstr. 13, 56727 Mayen, (0 26 51) 7 59 97 30
  • Prager Rattler
    Karin Fischer, Dorfstr. 27a, 02788 Schlegel, (03 58 43) 22 19 87
    Irena Skarabella, Richard-Wagner-Str. 6, 91413 Neustadt a.d. Aich, (0 91 61) 82 90 88
  • Russkiy Toy
    Klaus Mergel, auf den Höfen 25, 59597 Erwitte, (02 99 43) 4 95 93
  • Schipperke
    Ines Dowiasch-Nölp, Zum Lerchenfeld 13, 34314 Espenau, (0 56 73) 51 66 92
    Julia Maus, Blumenweg 4, 35752 Greifensten, (01 51) 65 10 14 03
  • Shih Tzu
    Sylvelin Litfin, Schulzendorfer Str. 7, 15732 Eichwalde, (0 30) 47 36 39 93
    Carola Vorderstermann, Kirchweg 3, 57537 Hövels, (0 27 42) 7 15 49
  • Zwerggriffon
    Klaudia Kirchner, Ägyptenkoppel 4, 25436 Heidgraben, (0 41 22) 79 79
    Daniela Lorenz, Friedrich-Ebert-Str. 6, 48565 Steinfurt, (0 25 51) 55 66

Im Namen des Vorstands
Gerd Schmitz-Ihde
Zuchtleiter im Verband Deutscher Kleinhundezüchter e.V.

6.11.2016
An alle Mopszüchter und -Besitzer!

Der Vorstand hat in seiner Sitzung am 6.11.2016 beschlossen, den Posten der Beauftragten für den Mops­belastungs­test neu zu besetzen. Ab sofort ist dafür

Frau Janine Wellbrock
Dorfstr. 24e
23847 Westerau
Tel.: (0 45 39) 8 88 99 60
E-Mail: janine-wellbrock@web.de
für den VK zuständig.

Für alle, die Ihre Hunde zum Belastungstest für die Möpse anmelden wollen, gilt ab sofort die o.g. Anschrift als Meldeanschrift. Der Modus für die Anmeldung erfolgt wie bisher, Name und Vorname des Besitzers mit Anschrift, Name des Hundes, Geb.-Datum, ZB-Nr., Chip-Nr., Name des Vaters und der Mutter.

Für dieses Jahr ist noch ein Belastungstest-Termin festgesetzt worden:
Es ist der 9.12.2016, 14 Uhr in Kassel. Weitere Information bitte bei Frau Wellbrock erfragen.

Die Termine für 2017 sollten frühzeitig planbar sein. Daher bitten wir alle, die einen BT organisieren und durchführen wollen, dies rechtzeitig mit Frau Wellbrock abzustimmen. Vorgeschlagene Termine werden gerne veröffentlicht. Ob letztendlich an einem Termin dann der BT durchgeführt werden kann, hängt von der Anzahl der gemeldeten Hunde ab. Laut Durchführungsbestimmungen zur Zuchtordnung müssen pro Termin mindestens 4 Hunde angemeldet sein, damit der BT stattfinden darf. Unter den Kollegialvereinen wie VK, CfdM, DMC und IKFB (franz. Bulldoggen) haben wir die Vereinbarung getroffen, gegenseitig die Belastungstests des jeweils anderen Vereins anzuerkennen. Ein Mopsbesitzer des VK kann also am BT der genannten Vereine teilnehmen, die Anmeldung erfolgt aber immer über Frau Wellbrock.

Gerd Schmitz-Ihde
Zuchtleiter im VK

19.10.2016
Liebe Mitglieder,

das neue VK Spezial 3/2016 wird in Kürze erscheinen, darin finden Sie dann auch die an die Regelungen des VDH angepassten Ordnungen. Wie bereits auf der Mit­gliederversammlung erklärt, konnte ich als 1. Vorsitzende gem. § 14 unserer Sat­zung die Anpassungen an die VDH-Regelungen vornehmen und beim Re­gister­ge­richt einreichen, ohne dass hierfür ein Mitgliederbeschluss notwendig ist. Wir sind also auf dem richtigen Weg, die vom VDH gesetzte Frist deutlich früher zu schaffen.

§ 14
Ermächtigung des 1. Vorsitzenden zu Satzungsänderungen und -er­gänzungen:
Der 1. Vorsitzende ist berechtigt, von sich aus Satzungsänderungen und -er­gän­zun­gen, die vom Dachverband VDH oder der FCI zwingend vorgeschrieben sind, vorzunehmen und dem Registergericht zur Eintragung einzureichen. Gleiches gilt bei Beanstandungen durch den VDH. Dieses ist im Verbandsorgan zu ver­öf­fent­lichen.


Für den Vorstand
Martina Schleisiek, 1. Vorsitzende

13.10.2016
Liebe Züchter und Deckrüdenbesitzer,

wie bereits angekündigt möchten wir Rassebetreuer benennen. Das genaue Aufgabenprofil und wer das sein wird, möchten wir auf unserer Vorstandssitzung am 6.11.2016 besprechen, aber hier schon mal unsere Ideen:

Der Rassebetreuer ist:

  • Bindeglied zwischen der Zuchtleitung, dem Vorstand und den Züchtern, den Deckrüdenbesitzern und den Besitzern von Hunden der jeweiligen Rasse
  • Ansprechpartner in beratender Funktion für den Zuchtleiter in Bezug auf rassespezifische zuchtstrategische Maßnahmen
  • Ansprechpartner zur Beratung potentieller Interessenten an der Rasse
  • Mentor für Neuzüchter

Je nach Größe der Rasse in Bezug auf die Welpenzahl und die Zahl von Züchtern wünschen wir uns mindestens einen Rassebetreuer für Rassen mit wenigen Wurfeintragungen und Züchtern bzw. ggfs. mehrere Rassebetreuer, die regional aufgeteilt sein sollten, für Rassen mit vielen Wurfeintragungen und einer großen Züchteranzahl.

Wer also einen Rassebetreuer vorschlagen möchte oder sich selber bewerben möchte, schickt bitte den Namen und die Rasse bis zum 30.10.2016 an unseren Zuchtleiter: schmitz-ihde@kleinhunde.de

Für den Vorstand
Gerd Schmitz-Ihde
Zuchtleiter VK